CityQuartier Dortmund

Autoren gesucht

Eine gute Freundin unserer Familie erzählte mir von der Wunderwaffe „Kilokick“, mit der man über Nacht während des Schlafes ein ganzes Kilo Fett verbrennt und am nächsten Morgen ein Kilo weniger auf die Waage bringt. Doch können Quark, Eiklar, Zitrone und etwas Süßstoff wirklich derartige Wunder bewirken? Meine Freundin muss es wissen, hat sie doch in 10 Wochen 25 kg abgenommen !!

Tatsächlich ist das Internet voll mit den unzähligen Erfolgsberichten derjenigen, die mit dem abends eingenommenen, sagenhaften „Kilokick“ regelmäßig ein Kilo abgenommen haben. Also das musste ich ausprobieren. Zur Info, ich bin 1,78 m groß und wiege derzeit inklusive der über den Feiertagen aufgebauten Fettreserven 78 kg. Ein paar Kilo weniger wären nicht schlecht, damit ich im Sommerurlaub wieder in die Badehose passe.

Hier nun das Rezept des Fettkillers:

•   2 geschlagene Eiklar,
•   Saft einer Zitrone,
•   250 Gramm Magerquark,
•   flüssiger Süßstoff nach Belieben.

Die Komponenten waren schnell im Supermarkt besorgt und am Abend zusammengerührt. Eine Stunde vor dem Schlafengehen nahm ich dann zum ersten Mal den Kilokick anstelle eines Abendessens ein. Eigentlich ganz lecker. Am nächsten Morgen stieg ich voller Vorfreude auf unsere Badezimmerwaage… Oh Gott 0,3 kg mehr !!!

In meinen Erwartungen schon etwas gedämpfter, machte ich am übernächsten Abend einen weiteren Selbstversuch, um am Morgen danach eine Gewichtsabnahme von 0,0 kg festzustellen. Immerhin keine Gewichtszunahme. Es heißt zwar, aller guten Dinge sind drei, doch ich habe nach diesen beiden Fehlversuchen aufgegeben und den Kilokick zu den Mythen verbannt.

kilokick