CityQuartier Dortmund

Autoren gesucht

Der Hexenkessel in der Kaiserstraße 92 wird aufgrund der vom Burger dominierten Speisekarte vorwiegend von jungen Leuten besucht, aber nicht ausschließlich. Die Mädels vom Service sind immer freundlich, aber bei vollem Haus etwas überfordert. Da kann es mitunter schon mal etwas länger dauern.

Das Lokal besteht aus zwei großen Räumen mit durchaus freundlicher und einladender Atmosphäre. Im vorderen Raum befinden sich die Theke und ein großes Fenster mit Blick in die Küche. Der zweite Raum bietet weitere Plätze und den Zugang zur Kegelbahn. Und im Sommerhalbjahr ist natürlich auch die Außengastronomie geöffnet.

Laut seiner Website verbindet der Hexenkessel die Leidenschaft für super leckeres Essen mit dem Anspruch an Topqualität und das auch noch preiswert. Was Burger und Salate betrifft, kann ich auch nicht widersprechen. Wer einen leckeren Burger essen möchte, findet hier eine Riesenauswahl. Auch die Currywurst ist super und wird in vier Schärfegraden angeboten, je nach Mumm. Fritten und Wedges sind auch perfekt.

Das Schnitzel Wiener Art wird laut Speisekarte von Hand geklopft und paniert. Meines war aber eher ein Fertigschnitzel vom Discounter, bäh. Im Vergleich dazu hatte ich ein hervorragendes Schnitzel im Franziskaner an der Düsseldorfer Straße, das hätte der Lafer nicht viel besser machen können. Es gibt ab und an auch positive Überraschungen im Leben.

Aber zurück zum Hexenkessen. Die Getränkekarte lässt an und für sich kaum Wünsche offen, einzig mein geliebtes Alt vom Fass bekomme ich hier nicht. Dann muss halt ein Bergmann aus der Flasche her. Alles in allem – außer dass ich hier nie wieder ein Schnitzel bestelle – fühle ich mich im Hexenkessel als Ü50 recht wohl. Klar, dass es abends etwas lauter wird - das ist aber für ein gut besuchtes Lokal dieser Art normal.

Der Hexenkessen ist durchaus einen Besuch wert.

hexenkessel Quelle Hexenkessel